Olive – die Frucht der Götter

Der Olivenbaum ist ein heiliger Baum. Er versorgt seine BesitzerInnen mit gesunden Früchten, die sich bestens konservieren lassen, mit herrlichem Olivenöl und mit Bau und Brennholz.

Olivenbäume gab es im Mittelmeerraum bereits vor 60.000 Jahren. Die Ernte und die Verarbeitung von Olivenöl sind bis in das 3. Jahrtausend vor Christus zurück zu verfolgen. Wie Ausgrabungen in Kreta zeigen, wurden damals schon Olivenbäume gezüchtet, und das Öl für Öllampen verwendet. Oliven wurden als Grabbeigaben verwendet, den Göttinnen und Göttern geopfert. Es wurde und wird in der Medizin verwendet sowie in der Parfum- und Seifenherstellung.

Unser Olivenöl stammt aus der Messara, einer sehr fruchtbaren Ebene in Südkreta. Es wird kontrolliert- biologisch angebaut und von Hand geerntet. In einer nahegelegenen Presse wird es kalt gepresst. Die wertvollen Inhaltsstoffe Vitamin A, E, K, Lecithin, Flavonoide, Chlorophyll, Mineralstoffe, bleiben erhalten.

Barbara Berkakis, eine Österreicherin, die mit einem Kreter verheiratet ist, erzählt von der mühsamen Olivenernte: „Die Oliven reifen von November bis Februar. Wir spannen unter den Bäumen große Netze. Da mir mein Kreuz schon ein bisschen wehtut, bin ich für das Schütteln zuständig. Mein Mann Stelios und einige Helfer sammeln die Oliven in Säcken. Wenn man´s nicht gewöhnt ist, plagt einen am 2. Tag schon ein furchtbarer Muskelkater!
An einem Arbeitstag schaffen wir so bis zu 25 Säcke à 10 kg. Diese werden noch am selben Tag in das Presshaus geliefert. Anschließend gönnen wir uns ein kühles Bier und entspannen, denn am nächsten Tag geht´s ja gleich weiter. Für 1 Liter Öl braucht es zwischen 4-6 kg Oliven. Je reifer die Oliven umso dünkler und ölhältiger werden sie.“

Kaltpressung – damit das Gute erhalten bleibt.
Wenn Olivenöle rein mechanisch gepresst werden, also nicht mit Dampf oder chemischen Zusatzstoffen raffiniert, bezeichnet man sie als „kaltgepresst“. Die oberste Güteklasse ist das extra native Olivenöl (extra vergine), gefolgt von nativem Öl (vergine). Nur diese beiden Güteklassen bezeichnen Kaltpressungen. Sie enthalten die meisten Vitalstoffe und schmecken am besten.