Duschen oder Baden (K)eine philosophische Frage

Die belebende Kurzdusche am Morgen oder doch lieber das genüssliche Vollbad am Abend, mit einem guten Buch, eventuell sogar einem Glas Rotwein und duftendem Badezusatz? Machen Sie doch beides!

Zum Aufwachen eignet sich am besten eine „Abreibung“ mit einem belebendem Duschbad oder einer Naturseife wie zum Beispiel Lemongrass.
Um den Kreislauf in Schwung zu bringen und die Haut von abgestorbenen Poren zu befreien mit einer Bürste sanft abreiben (bei den Füßen beginnen), das Gesicht nicht vergessen!
Anschließend einseifen und abspülen. Nicht zu lange abduschen, da sonst die wertvollen Wirkstoffe wieder weggespült werden.
Hardcore- Schnarchnasen sollten unbedingt einen Durchgang mit kaltem Wasser versuchen, das belebt ungemein. (Bei den kalten Duschen am rechten Fuß beginnen. Erst außen dann über die Innenseite. Als nächstes den rechten Arm – erst außen, dann innen. Danach die linke. Ein ordentliches Genussbad sollte zelebriert werden. Also: Handy abdrehen, Telefonstecker raus, gutes Buch und/oder guter Wein. Wasser nicht zu heiß einlassen, das schwächt den Kreislauf. Badezusatz je nach Gemütszustand:

Verschnupft? Dann Wacholder/Latschenkiefer.
Verspannt? Dann Lavendel.
Verliebt? Nehmen Sie Rose.

Mit dem Badeschwamm sanft massieren, den Duft genießen und einfach loslassen. Laut Seufzen, aber nicht aus Selbstmitleid, sondern aus Freude am Leben!